Mit dem Begriff „Direktdrucker“ sind Thermodirekt-Systeme gemeint.  Direktdrucker arbeiten im Vergleich zum Transferdrucker ohne Farbband. Je nach Aufgabe können Sie mit den Geräten Etiketten und Warenanhänger als Rollenware oder z-gefaltet verarbeiten. Im Direktdruck wird ein Material bedruckt, das über eine wärmeempflindliche Beschichtung verfügt, die sich bei Hitzeeinwirkung schwärzt. Direktdrucker arbeiten sehr komfortabel und wirtschaftlich.

Die Wirtschaftlichkeit der Thermodirektdrucke hört nicht beim Etikett und der Einsparung der Thermotransferfolien auf. Wirtschaftlicher drucken hat auch etwas mit Verbesserungen im Arbeitsprozess zu tun.

Je nach Aufgabe können Sie für den Thermodirektdruck Selbstklebeetiketten und Warenanhänger als Rollenware oder z-gefaltet verarbeiten. Die Wirtschaftlichkeit der Direktausgaben hört nicht beim Etikett und der Einsparung der Thermotransferfolien auf. Wirtschaftlicher drucken hat auch etwas mit Verbesserungen im Arbeitsprozess zu tun. Bei diesem Verfahren wird nur das Medium nachgelegt – das ist in der Regel einfach, schnell und komfortabel.

Direktdrucker in der Kommissionierung

Direktdrucker in der Kommissionierung

Direktdrucker sind häufig im Krankenhaus zu finden

Direktdrucker bedürfen bei der Auswahl eine gleiche Sorgfalt, wie auch medizinische Geräte ausgewählt werden. Um im Krankenhaus und Klinik Ausdrucke zu erzeugen, müssen viele Kriterien bedacht werden. Zwar ist es „nur ein Drucker“. Doch wenn sich das Etikett nach einiger Zeit auf einem Labor-Tiefkühl-Etikett bei -100 Grad C von der Probe ablöst, oder das Druckbild nicht mehr lesbar ist, gibt fast überall Ärger.

Direktdrucker für zahlreiche Anwendungen

Krankenhausdrucker müssen besonders vielseitig und günstig sein. Hier bekommen Sie die professionellen Drucker für Klinik, Krankenhaus und Hospital.  Drucksysteme für die Patientenaufnahme, Labor, Station … bis hin zur Küche. Flexibel in der Anwendung – wirtschaftlich in der Aufgaben-Lösung. Nicht jeder Drucker eignet sich für diese Aufgaben. Setzen Sie die Systeme gemäß den Anwendungen ein.

Direktdrucker arbeiten ohne Farbband

Direktdrucker arbeiten ohne Farbband

Die Drucker werden aber auch in der Industrie und im Handel häufig eingesetzt. In der Kommissionierstraße werden A4-Belge gedruckt und in Auftragswannen gelegt. Zeitschriften erhalten Thermodirekt-Etiketten für den Postversand. Prüfprotokoll-Drucke werden aufgrund der Kurzlebigkeit auch per Direktdruck erstellt und vieles mehr.

Klebchen mit Direktdrucker erstellen

Zu Ihrer Warenauszeichnung und Produktkennzeichnung erhalten Sie von unseren Spezialisten jede Menge Know-how rund um den Selbstkleber. Neben dem passenden Drucker finden Sie hier ein breites Spektrum an Haftetiketten. Diese werden als Endlos-Rollenware oder als z-gefaltetes Material geliefert. Klebchen vom Media-Spezialisten werden als Standardware geliefert oder individuell nach Ihren Angaben gefertigt.

Direktdrucker zur Ausgabe von Leitkarten aus Karton

Da Leitkarten häufig eine kurze Lebensdauer haben, ist der Direktdruck auf einem wärmeempfindlichen Karton eine gute Lösung. Hierzu werden Drucker eingesetzt, die ohne Farbband drucken können. Die Mitarbeiter legen nur den wärmeempfindlichen Thermokarton ein und beginnen sofort mit dem Ausgabe. Die Schneidevorrichtung vereinzelt das Material.

Geeignete Rollenware und z-gefaltete Leporello-Etiketten erhalten Sie zur Ausgabe von Adressetiketten mit Datamatrix-Code. Postvertriebsstücketiketten haben in der Regel ebenso nach nur wenigen Stunden oder Tagen ihre Aufgaben erfüllt. Somit können Sie auch kurzlebige Etiketten einsetzen. Nach dem Druck können die Labels sofort wieder auf eine Rolle gewickelt und von einem Etikettierer als schmale, weiße Adressetiketten auf Zeitungen, Illustrierte, Magazine, Kataloge und Broschüren gebracht werden.

Direktdrucker erstellen Großmarkt-Gebinde

Direktdrucker erstellen Großmarkt-Gebinde

Im Zuge der Einführung des Datamatrix-Codes von der Deutsche Post wird ein Druck mit mindestens 300 dpi gefordert. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Druckbilder gemäß der Post-Vorgabe einen Datamatrix-Code beinhalten und auch zertifiziert sein müssen.

Direktdrucker als Einsteiger-Kit

Drucken Sie Ihre Etiketten beispielsweise direkt am Produkt, ist eine Peel-off-Option (auch Dispenser oder Spendemechanismus genannt) von Vorteil. Damit sparen Sie wertvolle Zeit beim Etikettieren, weil das Etikett während des Drucks vom Träger gelöst und zur Abnahme bereitgestellt wird. Erst wenn der Sensor des Drucksystems die Abnahme des Etiketts erkannt hat, erfolgt die Freigabe zum Druck des nächsten Etiketts.

Direktdrucker auch mit Rundmesser und Guillotine

Direktdrucker erhalten Sie auch mit einem Cutter (Schneidevorrichtung). Wählen Sie dabei zwischen Rundmesser und Guillotine-Messer. Mit dieser Option können Sie Belege, Postkarten und Etiketten vereinzeln. Erfolgt der Schnitt jeweils am Druckende, können Sie mehrere längere Ausdrucke, die ohne Unterbrechung ausgegeben wurden, schneller sortieren.

Direktdrucker erhalten Sie optional mit Aufwickler.

Einige Hersteller bieten Geräte mit einer internen Aufwicklung an. Hierzu werden die gedruckten Etiketten wieder in den Drucker geführt und kontrolliert aufgewickelt. Weil das Einfädeln oftmals nicht ganz trivial ist, erfreuen sich mehr und mehr externe Aufwickler mit einer Steuerung an Beliebtheit. In der Regel können die externen Aufwickler große Etikettenrollen mit 200 mm Durchmesser und mehr aufrollen. Wählen Sie somit zu Ihrem Thermodrucker auch einen externen Aufwickler, der Ihnen den Arbeitsprozess erleichtert.

Professionelle Drucksysteme verfügen zusätzlich über eine „Rewinder-Funktion“ mit der das leere Trägermaterial gleich aufgewickelt wird. Auch diese Option erleichtert die Arbeit

DRUCKER-ETIKETTENDRUCKER.DE

 wo es jeden Drucker zum kleinen Preis gibt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen

HOTLINE: +49 5205 71751

jetzt Fragen stellen: sales@drucker-etikettendrucker.de

Weitere Informationen zu den verschiedenen Themen erhalten Sie unter

oder auf der Seite der  SASS Datentechnik AG  

MICROPLEX Printware AG